Grundstück gekauft

Endlich ist es soweit, daß der Kauf des Grundstückes, zu dem wir mit einer größeren Spende beigetragen haben, vollzogen werden kann. Die kanadische Organisation "Free the Children", baut schon seit einigen Jahren auf dem Grundstück der Vorschule Klassenräume. Es konnten bereits vier Räume für die 1.- 4. Klasse gebaut werden, in denen auch schon Unterricht stattfindet. Zwei weitere Räume sind in Planung, sodass die Kinder dann dort bis zur 6. Klasse die Schule besuchen können. Durch die Erweiterungsbauten  wird es nun den Kindern möglich sein, in ihrem Wohnbereich auch die Schule besuchen zu können. Eine wichtige und gute Entscheidung, da sich Los Campos mit der Vorschule El Campestre in einem dörflichen Gebiet außerhalb von San Marcos  liegt und den Kindern ein sehr weiter und beschwerlicher Schulweg erspart bleibt. 
Des Weiteren hat sich der Verein entschlossen, das Pädagogikstudium der jetzigen Vorschulleiterin Silgia  zu sponsern und die Nachhilfekraft Yaoscar im Patenprogramm zu finanzieren.
Stacks Image 724
Verpflichtungserklärung zwischen der NGO
"Free the children" und
dem Verein Aprodim,
mit dem unser  Verein "Solentiname in Berlin" zusammen arbeitet. 



Monatsberichte Mai/Juni 2016 aus der Vorschule


Bericht Mai
Im Monat Mai haben die Kinder zusammen mit ihren Eltern ein Wandbild für ihre Mütter gestaltet. Sie haben Gedichte über ihre Mütter und Fotos von ihren Müttern mitgebracht. Die Kinder haben auch Herzen ausgeschnitten und Karten für ihre Mütter gestaltet. Außerdem haben die Kinder gelernt Gedichte aufzusagen. Wir haben den Muttertag am 30. Mai zusammen mit den Müttern und Kindern gefeiert.
Die Eltern unterstützen uns bei der Mittagsessensausgabe für die Kinder. Wir haben einen Plan, an welchem Tag welche Mutter das Essen für die Kinder zubereitet.
Außerdem treffen wir uns monatlich mit den Eltern, um ihnen von den Fortschritten ihrer Kinder zu berichten. An diesen Treffen nehmen circa 25 Eltern teil und manchmal sind auch einige Kinder anwesend.


Bericht Juni
Der Juni ist ein sehr wichtiger Monat, weil am 1. Juni der Kindertag gefeiert wird. Unsere Vorschule hat diesen Tag am 10. Juni gefeiert. Wir sind Ihnen, den großzügigen Spendern, so dankbar für Ihre finanzielle Unterstützung, um die Ausbildung der Kinder zu ermöglichen. Dank Ihnen konnten wir auch einen fröhlichen Kindertag mit einer Piñata, Luftballons und Süßigkeiten verbringen.

In diesem Monat haben die Kinder viel erreicht:

• Ihre Familie anhand einer Zeichnung darstellen und die Namen der Familienmitglieder nennen
• Ihre Zuneigung zu ihrer Familie und Freunden ausdrücken
• Die Berufe der Eltern nennen
• Gelernt, dass Müll schlecht für die Umwelt ist
• Singen, z.B. die Nationalhymne von Nicaragua
• Gedichte aufsagen
• Tanzen
• Die Primärfarben bestimmen
• Malen und Schneiden
• Die Konsonanten mit Knete formen
• Die nicaraguanische Flagge beschreiben
• Von 1 bis 5 zählen

Es wird jeden Monat ein Treffen mit den Eltern durchgeführt, um über die Fortschritte der Kinder zu berichten.
Die Kinder erhalten ihr Mittagessen in der Vorschule, wobei die Eltern beim Kochen und der Essensausgabe helfen.
Es sind zurzeit 34 Kinder im 1., 2. und 3. Niveau eingeschrieben.
Stacks Image 878
Stacks Image 898
Fest zum Kindertag
Stellungnahme zur Vergrößerung der Vorschule


Sehr geehrte „Solentiname in Berlin- Gruppe“

ich sende Ihnen brüderliche Grüße. Mit diesem Schreiben möchte ich Sie über die Fortschritte des Projektes der Vorschule „Los Campos“ informieren. Seit letztem Jahr haben wir die Aktivitäten, die mit dem Materialkauf für die Vorschule und der Materialausgabe, der Auszahlung der finanziellen Hilfe für die Erzieherin Silgia zusammenhängen, gut ausgeführt. Außerdem wurde der Vorschul-Beginn der Kinder mit einer Piñata gefeiert und es bestand eine sinnvolle Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium in San Marcos.
Woran wir noch arbeiten müssen, ist an der Verbesserung, beziehungsweise der Vergrößerung des Klassenzimmers der Vorschule. Diese wurden noch nicht durchgeführt, da in Gesprächen mit dem Bildungsministerium herausgekommen ist, dass es besser wäre das angrenzende Grundstück zu kaufen, um dort den Anbau zu realisieren und vielleicht mit Hilfe einer anderen Organisation die Vergrößerung ermöglichen zu können. Dieses wurde allerdings leider nicht erreicht. Infolgedessen haben wir zusammen mit dem Bildungsministerium beschlossen, den bereits bestehenden Raum der Vorschule nur mit den finanziellen Mitteln Ihrer Organisation zu vergrößern. Dieses werden wir nach den Präsidentenwahlen, welche im November diesen Jahres durchgeführt werden, in Angriff nehmen.
Wir besitzen schon die Erlaubnis des Bildungsministeriums, um mit den Umbauarbeiten beginnen zu können, wenn die Wahlen vorbei sind. Wir werden also Mitte November mit dem Umbau beginnen und hoffen, dass die Kinder im neuen Schuljahr im Januar 2017 bereits die neuen Konditionen und eine bessere Lernatmosphäte vorfinden werden. Dadurch, dass der Umbau erst nach den Wahlen stattfindet, wird außerdem verhindert, dass der Unterricht durch die Bauarbeiten gestört wird, da die Ferien kurz vor den Wahlen beginnen.
Ich hoffe, dass Sie diese Situation verstehen können. Wir möchten, dass sich die Dinge bestmöglich entwickeln, um den Kindern der Vorschule gute Bedingungen zu geben. Deshalb ist es zu Verzögerungen dieses Vorhabens gekommen.

Mit herzlichen Grüßen

Violeta Machada E.
Geschäftsführerin APRODIM

Vorschule el campestre

Das in Thüringen gelegene Jena lebt seit vielen Jahren in aktiver Partnerschaft mit der Stadt San Marcos im Westen Nikaraguas.
Der Verein „Eine-Welt-Haus e.V.“ in Jena und der Verein APRODIM in San Marcos sind durch viele Projekte und zahlreiche persönliche Besuche miteinander verbunden.

www.einewelt-jena.de

Im Stadtteil Los Campos von San Marcos befindet sich die Vorschule „El campestre“ – Das Dörfchen. Hier leben Menschen in sehr einfachen und armen Häusern, eher Hütten, die am Rande der unbefestigten Wege aufgestellt sind.
Aber es gibt ein festes kleines Haus, aus einem Raum bestehend:
die Vorschule „El campstre“. In Verbindung mit Mitarbeitern des „Eine-Welt-Haus e.V.“ Jena besuchten wir im Herbst 2012 auch diese kleine Vorschule mit ca. 30 Kindern im Alter von zwei bis vier Jahren. Sie lernen hier das Achtgeben aufeinander, das Spielen miteinander, bekommen jeden Tag eine warme Mahlzeit, die eine Mutter kocht, und lernen in den ersten Anfängen Lesen, Schreiben und Rechnen
Hier arbeitet Silgia Valentina Garcia R. seit acht Jahren als Erzieherin.
Sie erhält monatlich 500 C$, (ca 17 Euro) und einen staatlichen Bonus von 250 C$. Mit diesem Geld ist es unmöglich, Weiterbildungen oder attraktive pädagogische Angebote wahrzunehmen. Deshalb hat  der Verein "Solentiname in Berlin" beschlossen, die  pädagogische Weiterbildung von  Silgia zu  finanzieren und die Anschaffung  didaktischer Materialien zu ermöglichen   
Der zum 1. Januar 2014 auf zwei Jahre befristete Vertrag ist von den Kooperationspartnern unterzeichnet.
Die exakter Kostenaufstellung, erstellt durch den Verein „Welt Haus Jena“ in Verbindung mit der Vorschule vor Ort, liegt vor und ist jederzeit einsehbar.
Stacks Image 14
Stacks Image 16
Stacks Image 18
Stacks Image 20
Stacks Image 22
Poster Lite theme by ThemeFlood